Ausstellung-Aleen-Solari-DE

Bild © Aleen Solari 2022

Aleen Solari, Camp Island, 2022 – Foto: Aleen Solari

Aleen Solari
Camp Island

10. April – 29. Mai 2022

Eröffnung:
Sonntag, 10. April 2022 – 15.00 Uhr
in der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg

Die Ausstellung „Camp Island“ der Künstlerin Aleen Solari führt die Besucher*innen durch eine Szenerie, in der sich verschiedene Requisiten und Versatzstücke eines „Bühnenbildes“ versammeln. Doch lässt sich nicht eindeutig sagen, ob die Inszenierung schon vorbei ist oder noch bevorsteht. Oder sind die Zuschauer*innen doch aus Versehen im Backstage-Bereich gelandet? Sie stehen jedenfalls unter Beobachtung von HRNSHN Energy Security. Doch wer beobachtet hier eigentlich wen?

Ähnlich einem Blick in die Sportlergarderobe hängen keramische Objekte aufgereiht an einer Kleiderstange, die an Schulterpolster aus dem Football erinnern. An anderer Stelle werden die panzerartigen Formen wie museale Objekte auf Displays arrangiert. Als Artefakte unserer Gesellschaft? In der archäologischen Zuordnung würden dann Symbole und Label zur Altersbestimmung und Identifikation der sozialen und kulturellen Gruppe dienen.

Stone Island, CAMP DAVID oder die eigens von der Künstlerin kreierte Marke HRNSHN Energy verweisen durch ihre Namensgebung oder das Markenimage auf Sport, Lifestyle, politische und finanzielle Machtkonstellationen und große mediale Inszenierungen. Oft sind sie Sponsoren großer Sportevents oder unterhalten gar Fussball Clubs. Aleen Solari ist ihr eigener Sponsor und führt dadurch die Absurdität dieser durchkalkulierten Vermarktung und die unreflektierte Identifikation der Träger*innen mit Markenimages vor Augen. Die „Verkleidung“ schafft eine Gruppenzugehörigkeit mit bestimmten Verhaltensweisen und Codes, die die Künstlerin erforscht und zur Grundlage ihrer Arbeiten macht.

Öffnungszeiten:
Mi, Do, Fr 14.00–18.00 Uhr
Sa und So 14.00–18.00 Uhr

Eintritt: 4,00 €
Freier Eintritt für Mitglieder, Künstler*innen, Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre)

Weiterführende Informationen:
textem.de und montezpress.com

Biografische Informationen:
Aleen Solari (*1980 in Bielefeld) lebt und arbeitet in Hamburg. Bis 2021 studierte sie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, wo sie 2019 eine Gastprofessur inne hatte. Sie ist seit 2015 als selbständige Künstlerin tätig, mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland. 2016 erhielt die Künstlerin ein Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg, 2018 ein Arbeitsstipendium des Château Millemont (FR), 2019 das Stipendium der ZEIT Stiftung und 2020 das Atelierstipendium „Quartierskünstlerin auf der Veddel“.
Im letzten Jahr wurde Aleen Solari für das Arbeitsstipendium des Künstlerhaus Lauenburg für Künstlerinnen und Künstler mit Kind ausgewählt.

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg und das Künstlerhaus Lauenburg.