Klang Parcours DE

Fritjof Mangerich, 2020 (Ausschnitt „Arseny Avraamov – Symphony of Factory Sirens“, 1922)

KLANG PARCOURS

Audiovisueller Stadtspaziergang durch Lauenburg/Elbe

Seit 2019 beschäftigt sich das Offene Atelier im Künstlerhaus in verschiedenen Workshops und Hochschulseminaren mit der ästhetischen und akustischen Erkundung der Stadt Lauenburg. Das Hören erschließt uns in besonderem Maße Ereignisse, Reichweiten und Räume der Kommunikation sowie deren Dichte, Komplexität und Veränderlichkeit. Die akustische Dimension besitzt hierbei besondere Stärken schon daher, weil sie uns konstant mit der Welt in Verbindung hält – auch wenn dies oft unbewusst geschieht. Entstanden sind ortsspezifische Soundwalks und Klangcollagen von Studierenden der Muthesius Kunsthochschule Kiel und der Leuphana Universität Lüneburg zum Thema „Identität und Wandel Lauenburgs“, sowie generationsübergreifende Interviews zum Gedächtnis der Stadt. Künstlerische Arbeiten von ehemaligen Stipendiat*innen des Künstlerhauses ergänzen die Auswahl, die an 15 Klangstationen in Lauenburg zu hören und zu sehen sind.

Ein künstlerischer Rundweg (Parcours) präsentiert die audiovisuellen Arbeiten im Stadtraum. An ausgewählten Stationen platzierte QR-Codes machen Klangarbeiten und Hintergrundinformationen auf dem Smartphone oder Tablet digital darstellbar. Die Kunstwerke treten mit den Orten und den Zuhörern in einen Dialog.

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Stationen des Klang Parcours zum Download.


OFFENES ATELIER

Grafik: Bianca Wessalowski

KLANG PARCOURS

20. Mai 2021

Eröffnung

Faltpläne für den Klang Parcours stehen nach dessen Eröffnung in der Touristeninfo und im Künstlerhaus Lauenburg zur Verfügung und laden zu einem kostenfreien Klangspaziergang ein.

Zusätzlich werden von der Touristeninformation Führungen zum Klang Parcours angeboten. Weiter zur Touristeninformation

Hinweis: Der Klang Parcours ist nicht barrierefrei.

Dies ist ein Projekt des Offenen Ateliers des Künstlerhaus Lauenburg.

Faltpläne zum Download und mehr Informationen zum Projekt über den Button


MITWIRKENDE

Künstlerische Konzeption und Leitung Offenes Atelier
Benjamin Stumpf, Marita Landgraf, Isabelle von Schilcher, Künstlerhaus Lauenburg

Studierende der Muthesius Kunsthochschule Kiel
Sven Lütgen, Zentrum für Medien, Sound Studies/Intermedia

Studierende Leuphana Universität Lüneburg
Kerstin Hallmann, Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung

Auszubildende und Bundesfreiwilligendienstlerinnen der AWO Pflege Schleswig-Holstein, Bewohnerinnen im AWO Walter-Gerling Haus des AWO Wohn- und Servicezentrums Lauenburg
Claudia Löding, Koordinatorin Projekt Quartiersentwicklung, AWO Pflege

Ehemalige Stipendiat*innen Künstlerhaus Lauenburg
Farzia Fallah, Fumiko Kikuchi, Areum Lee, Peter Strickmann


Der Klang Parcours wird gefördert von:

Der Klang Parcours wird von der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Lauenburg/Elbe im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Weitere Förderung wird ermöglicht durch die Versorgungsbetriebe Elbe, die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, die Schifferstadt Lauenburg Elbe und den Kultursommer am Kanal 2021.
Sowie unterstützt durch den Hilfsfonds »Kultur hält zusammen« der Dorit & Alexander Otto-Stiftung und der Hamburgischen Kulturstiftung.

Ferner