Frontpage DE

Krieg in der Ukraine

Spendenaufruf für Künstlerhaus in der Westukraine
Unterstützung von geflüchteten Künstler:innen


Aleen Solari, Camp Island, 2022 – Foto: Julia Kaiser

Finissage
Camp Island

Sonntag, 29. Mai 2022 – 15.00 Uhr

Finissage der Ausstellung CAMP ISLAND und Gespräch zur Elternschaft in den Künsten

After the Revolution, who`s going to pick up the garbage on Monday morning?

Es diskutieren:

Aleen Solari, bildende Künstlerin

Marcia Breuer, bildende Künstlerin und Mitbegründerin der Initiative Mehr Mütter für die Kunst.

Nadja Quante, künstlerische Leiterin am Künstlerhaus Bremen

Maxwell Stephens, bildender Künstler und Autor

Moderation: Mascha Jacobs, freie Autorin und Publizistin

Eintritt frei.


CALL THE ARTIST

Wer sind die aktuellen Stipendiat*innen und woran arbeiten sie?
Informationen zur Ausstellung sind telefonisch abrufbar.

Ruf an: +49 (0)4153 577140 – rund um die Uhr


Bild © Aleen Solari 2022

Aleen Solari, Camp Island, 2022 – Foto: Aleen Solari

Aleen Solari
Camp Island

10. April – 29. Mai 2022

Eröffnung:
Sonntag, 10. April 2022 – 15.00 Uhr
in der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg

Die Ausstellung „Camp Island“ der Künstlerin Aleen Solari führt die Besucher*innen durch eine Szenerie, in der sich verschiedene Requisiten und Versatzstücke eines „Bühnenbildes“ versammeln. Doch lässt sich nicht eindeutig sagen, ob die Inszenierung schon vorbei ist oder noch bevorsteht. Oder sind die Zuschauer*innen doch aus Versehen im Backstage-Bereich gelandet? Sie stehen jedenfalls unter Beobachtung von HRNSHN Energy Security. Doch wer beobachtet hier eigentlich wen?


all whole hole wave we ve woven

Seit Oktober 2020 arbeiten die Hamburger Künstlerinnen Ina Arzensek und Sarah-Christina Benthien an einem Langzeitprojekt unter dem Arbeitstitel „Labor für Übergänge und Prozesse“ (LÜP) in und mit dem Künstlerhaus Lauenburg.

Ihre Herangehensweise ist prozessorientiert und situativ. Eine vorgefundene Ausgangssituation – ein Ort mit seinen Gegebenheiten, ein Dialog oder Material – wird als Spielraum verstanden, in dem sich der Arbeitsprozess ergebnisoffen entfalten kann. Suchen, Forschen, Nichtwissen, Experimentieren, Recherchieren, Scheitern, Weiterverarbeiten, Vermitteln und Austausch sind gleichberechtigte Prozesse bei der Entstehung ihrer künstlerischen Arbeiten.

Durch die Pandemie haben sich die Arbeitsweise, Kommunikationswege und Zugänge des LÜP verändert. Es wurden neue experimentelle Formen der Präsentation und Interaktion untereinander und mit anderen Beteiligten erprobt. So entstand zum Auftakt des Projekts die Mail Art Arbeit „soft****scope“ (2021), die den Ausgangspunkt für den Austausch mit Interessierten bildete. Über mehrere Monate entstanden verschiedene Konversationen mit unterschiedlichen Beteiligten.

In der Ausstellung „all whole hole wave we ve woven“ werden diese auf direkte und indirekte Weise und in unterschiedlichen Abstufungen der Sichtbarkeit mit ortsspezifischen, temporären Phänomenen verwoben und erweitert. Sie können somit wieder zum Material neuer Versuchsanordnungen werden. Die Ausstellung gibt einen Einblick in den sich wandelnden, vielschichtigen Arbeitsprozess.

Das LÜP dankt allen Beteiligten und Unterstützer*innen. Besonderer Dank gilt den Austauschpartner*innen:
Ingrid Bussmann, Angelika Fobian, Rüdiger Frauenhoffer (Galerie der Villa), André Giesemann, Leyla Kampeter, Silke Marohn

Labor für Übergänge und Prozesse

Ina Arzensek und Sarah-Christina Benthien

Eröffnung: Sonntag, 27. Februar 2022 – 15.00 Uhr
in der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg

Ausstellung: 27. Februar – 27. März 2022

Öffnungszeiten:
Mi, Do, Fr 15.00–17.00 Uhr
Sa und So 13.00–17.00 Uhr

Eintritt: 4,00 €
Freier Eintritt für Mitglieder, Künstler*innen, Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre)


Wir gratulieren den Residenzstipendiat*innen 2022

Bildende Kunst Jennifer Clews (Schottland) und Oleksandr Kurmaz (Ukraine)

Literatur Kathrin Bach

Komposition Jana de Troyer (Belgien)

4-MONATIGE RESIDENZ STIPENDIEN

IN DEN BEREICHEN BILDENDE KUNST, LITERATUR UND KOMPOSITION

Die Jury hat am 1. Februar 2022 getagt und wir bedanken uns herzlich für die zahlreichen interessanten Bewerbungen. Den Bewerber*innen, die nicht für ein Stipendium ausgewählt wurden, wünschen wir alles Gute für den weiteren beruflichen Weg.

Das Stipendium wird gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein, Stiftung Kunstfonds + Neustart Kultur.


BILDENDE KUNST

Ewa Partum, new horizon is a wave, 1972/2020, Neoninstallation – Foto: Marcel Stammen

Ewa Partum, new horizon is a wave, 1972, Stempeldruck auf Papier, gerahmt 34 x 34 cm – Foto: Marcel Stammen

Position #01
Ewa Partum

Januar bis Februar 2022
Schaufensterausstellung täglich 10.00 – 22.00 Uhr
Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg

Neonarbeit

Für die polnische Konzeptkünstlerin Ewa Partum (*1945) brachte dieser Satz schon in den 1970er Jahren auf den Punkt, dass das unbekannte Neue immer auch eine Erschütterung bedeutet – damals war er vor allem auf die bahnbrechende Kraft, die von der konzeptuellen Kunst ausging, gemünzt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation lässt sich „new horizon is a wave“ noch einmal anders lesen: In der Krise zeigt sich ein neuer Horizont, ein mögliches anderes Leben – und diese Aussicht kann kraftvoll, mächtig (und manchmal auch beängstigend) sein, wie eine Welle. (Text: Galerie Mathias Güntner)


IHR BESUCH

1. April – 31. Oktober
Mi, Do, Fr 14–18 Uhr
Sa, So 14–18 Uhr

1. November – 31. März
Mi, Do, Fr 14–17 Uhr
Sa, So 14–17 Uhr

und nach Anmeldung


OFFENES ATELIER

Sound Map Klang Parcours Lauenburg

KLANG PARCOURS

Seit Januar 2022 online hörbar

Audiovisueller Stadtspaziergang durch Lauenburg

Über die Auswahl der Stationen auf der Sound Map sind die Stationen jetzt auch online auf unserer Website hörbar. In Lauenburg ist der Klang Parcours frei und kostenlos zugänglich und es werden von der Touristeninformation Führungen angeboten. Weiter zur Touristeninformation

Hinweis: Der Klang Parcours ist nicht barrierefrei.

Dies ist ein Projekt des Offenen Ateliers des Künstlerhaus Lauenburg.

Faltpläne zum Download, Informationen zum Projekt und zur Sound Map über den Button


SOUND IN TRANSITION

Sound Parcours Lüneburg – Fotos: Marita Landgraf

SOUND PARCOURS

16. Oktober 2021 – Januar 2022

Auditiver Spaziergang durch den Kurpark in Lüneburg

Das hochschulübergreifende, interdisziplinäre Klangforschungsprojekt baut als neues Projekt im Sommersemester 2021 auf bestehenden Kooperationen des Offenen Ateliers im Künstlerhaus Lauenburg mit der Leuphana Univ. Lüneburg und der Muthesius Kunsthochschule Kiel auf.

Zu hören und mehr Informationen finden Sie hier: www.llaudioll.de/sound-in-transition/


35 Jahre Künstlerhaus Lauenburg – Fotos: Dirk Eisermann

35 Jahre Künstlerhaus Lauenburg Programm zum Jubiläum

13. Oktober – 7. November 2021

Im Oktober 2021 feiert das Künstlerhaus Lauenburg sein 35-jähriges Jubiläum. Seit seiner Gründung im Jahr 1986 hat es sich zu einer bedeutenden Kunstfördereinrichtung in Schleswig-Holstein entwickelt und erfährt im internationalen und deutschsprachigen Raum große Beachtung.
Unter dem Dach des Künstlerhaus Lauenburg verknüpfen sich zwei Programmlinien. Die Förderung von vielversprechenden Talenten aus den Bereichen zeitgenössische Bildende Kunst, Literatur und Komposition erfolgt durch das renommierte Stipendienprogramm des Hauses. Das Ausstellungsprogramm wird durch die 2021 angegliederte Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg verantwortet. Hier findet ein unabhängiges Programm für zeitgenössische Kunst in den gemeinsamen und häuserübergreifenden Räumen von Künstlerhaus und Stadtgalerie statt.

Anlässlich des Jubiläums veranstaltet das Künstlerhaus ein vielseitiges Programm aus Musik, Literatur und Bildender Kunst unter Mitwirkung ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten, eine Verbindung, die das Haus seit jeher pflegt. In diesem Rahmen wird auch die neue Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg nach umfangreicher Modernisierung des Gebäudes mit einem Richtfest eröffnet.


Uraufführung im Künstlerhaus „Etüde elbab“ – Fotos: Dirk Eiserman und Yeongbin Lee „Etüde elbab“

Zu hören ist die Partitur „Etüde elbab“ – Graphic Score for String Trio auf YouTube über diesen Link


Unsere Programm zum Nachlesen in der PDF und mehr Information finden Sie unter Programm Literatur und Musik sowie unter Publikationen

Wir bedanken uns herzlich bei unseren ehrenamtlichen Mitgestalter*innen für ihren großen persönlichen Einsatz; bei unseren Vereinsmitgliedern, den Künstler*innen, Förderern und Sponsoren für die treue Unterstützung und freuen uns darauf, das Künstlerhaus gemeinsam zukunftsstark aufzustellen.


Telefon +49 (0)4153 592649

info@kuenstlerhaus-lauenburg.de


STIPENDIEN PUBLIKATIONEN

Frisch gedruckt

Stipendiaten Kataloge

Kataloge der Stipendiat*innen aus dem Jahrgang 2020 druckfrisch bestellbar.


GEMEINSAM STARK FÜR DIE KULTUR IN LAUENBURG


Nehmen Sie am vielfältigen Programm der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg teil, engagieren Sie sich in unserem Verein oder unterstützen Sie unser Programm mit einer Spende!

Die Freund*innen und Mitglieder des Künstlerhaus Lauenburg setzen sich mit Ideen, Spenden und persönlichem Engagement für junge Bildende Kunst, Literatur und Komposition in Lauenburg ein. Wir freuen uns auf Sie.


MITGLIED WERDEN


Die Mitgliedschaft bietet Ihnen
persönliche Einladungen zu allen
Veranstaltungen in Künstlerhaus und
Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg,
unmittelbaren Kontakt zu
internationalen Künstler*innen,
Vorzugspreise und vieles mehr.

NEWSLETTER

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um regelmäßige Informationen und Neuigkeiten aus Künstlerhaus und Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg zu erfahren. Füllen Sie bitte dafür die folgenden Felder aus.

Büro


Montag und Donnerstag
11.00–16.00 Uhr

Telefon +49 (0)4153 592649
info@kuenstlerhaus-lauenburg.de


(*) Wir umfassen im Textzusammenhang mit dem Begriff Künstler*innen, Autor*innen, Komponist*innen etc. das gesamte Spektrum der Personen, die sich dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zugehörig oder zwischen bzw. außerhalb der binären Geschlechtskonstruktionen orientiert fühlen.


Gefördert von:

Beauftragter-der-Bundesregierung-für-Kultur-und-Medien-Logo

Künstlerhaus Lauenburg und Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg werden gefördert durch